Die Kleinen mit großer Wirkung

In der präklinischen und frühen klinischen Phase der Pharma-Forschung und -Entwicklung werden typischerweise Wirkstoffmengen im Kilogramm-Bereich benötigt. Hergestellt werden diese Wirkstoffe im so genannten Kilo-Labor. In solchen Produktionslaboren können Mengen im ein- bis zweistelligen Kilogramm-Bereich hergestellt werden. 
Michael Schmitz überprüft einen der neuen Laborabzüge.

Im Erdgeschoss des Neubaus des Gebäudes 132 in Wuppertal-Elberfeld etabliert Bayer ein neues Kilo-Labor mit speziellen Reinraum-Anforderungen für seine Pharma-Sparte. Mit an der Ausführung beteiligt ist TECTRION. Michael Schmitz koordiniert das Projekt als Fachbauleiter Bau- und Brandschutz. Für ihn und die beteiligten Kollegen ist das Projekt eine Reinraum-Prämiere.

„Das ist in der Tat ein besonderer Auftrag, da wir erstmals mit einem Reinraum-Projekt beauftragt sind. Die Anforderungen sind sehr speziell und für uns sehr spannend“, so Michael Schmitz zum Projekt.

Der Ausbau im Gebäude 132 erfolgt nach Bauabschnitten. Seit August wird im zweiten Bauabschnitt gearbeitet. Die Fertigstellung ist für die zweite Jahreshälfte 2017 geplant.

0 Kommentare
0 Kommentare
Die mit (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
Kundenrückmeldung

Geben Sie uns Feedback - egal ob Lob oder Kritik.

zur Kundenrückmeldung
Kundenservice Center

Öffnungszeiten 7:30 bis 16:30 Uhr
Tel.: 02133-512 21 00
Fax: 02133-519 696 97 0
tec-kundencenter@tectrion.de

24-Stunden Entstördienst

Tel.: 0214-30 577 34