Spezialist für „Innere Werte“ – TECTRION kleidet Behälter für BASF aus

Es kommt auf die inneren Werte an. Auch wenn dieser Satz häufig als Floskel dient, trifft er ein aktuelles Projekt von TECTRION auf den Punkt: Für das Ludwigshafener Chemieunternehmen BASF hat der Industriedienstleister einen Spezial-Behälter ausgekleidet.
Für die Auskleidung des Behälters verwenden die Spezialisten den thermoplastischen Fluorkunststoff Polyvinylidenfluorid (PVDF).

Viereinhalb Meter Durchmesser, sieben Meter Länge, knapp 23 Tonnen Gewicht – die Maße des Rührwerksbehälters waren eine echte Herausforderung für Ralf Breihan und sein Team aus der Fachwerkstatt Nicht-metallische Werkstoffe. „Auch wenn wir bereits mit ähnlich großen Objekten Erfahrungen sammeln konnten, ist ein solches Projekt sicherlich noch etwas ganz Besonderes – und das größte, das wir bisher für den Kunden BASF abgewickelt haben“, so Breihan. Um das „schwere Gerät“ von dem Tieflader in die Spezial-Werkstatt im CHEMPARK Leverkusen zu hieven, bediente sich das Team eines 130-Tonnen-Mobilkrans. Am Arbeitsort angekommen, fiel dann Anfang Februar der Startschuss für das TECTRION-Expertenteam. Für die Auskleidung kam eine ableitende Variante des thermoplastischen Fluorkunststoffs PVDF zum  Einsatz. „Dieses Material verfügt über eine große chemische Beständigkeit und verhindert zudem eine statische Aufladung des Behälterinneren – Eigenschaften, die vor allem bei der Produktion von lösemittelhaltigen Stoffen gefragt sind“, erläutert Breihan.

Hoher Materialanspruch
Der Umgang mit  den anspruchsvollen Materialien erfordert dabei viel handwerkliches Geschick – und Ausdauer, denn die einzelnen Arbeitsschritte waren sehr aufwendig. Die Auskleidung wurde in  einzelnen Platten mit Epoxidharz eingestrichen und mit einem speziellen Vakuumverfahren eingeklebt. In einem späteren Arbeitsgang wurden die Platten dann miteinander verschweißt. „Aufgrund der Wölbung des Behälters im Bereich des Klöpperbodens konnten die Auskleidungsplatten aber nicht in einem Stück verarbeitet werden, sodass wir viele angepasste kleinere Teilstücke anbringen mussten“, erläutert der Werkstattleiter. „Zudem konnten maximal zwei Kollegen gleichzeitig innerhalb des Apparats arbeiten, der als weitere Herausforderung für jeden folgenden Arbeitsschritt mithilfe des Portalkrans gedreht werden musste.“

Dass das Endergebnis höchsten Qualitätsanforderungen entspricht, dessen kann sich der Kunde sicher sein. Denn die Abnahme erfolgte von den geübten Augen der Kollegen aus der Abteilung Schweiß- und Prüftechnik bei  TECTRION. Und so wartet der Behälter im neuen Maßanzug nun darauf, erneut auf Reisen zu gehen. Diesmal in Richtung Ludwigshafen.

1 Kommentar
1 Kommentar
Die mit (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
  1. vorgerd Werkstattleiter
Kundenrückmeldung

Geben Sie uns Feedback - egal ob Lob oder Kritik.

zur Kundenrückmeldung
Kundenservice Center

Öffnungszeiten 7:30 bis 16:30 Uhr
Tel.: 02133-512 21 00
Fax: 02133-519 696 97 0
tec-kundencenter@tectrion.de

24-Stunden Entstördienst

Tel.: 0214-30 577 34